HomeSitemapKontakt

Unsere Schule

OES 



Operativ Eigenständige Schule

Das Konzept OES beschreibt ein umfassendes System aus schulinterner Qualitätsentwicklung und veränderter administrativer Steuerung für die beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. Bausteine der schulinternen Arbeit sind

  • Leitbildentwicklung
  • Selbstevaluation und Qualitätsentwicklung
  • Individualfeedback
  • Qualitätsdokumentation.

Als externes Element im Rahmen der neuen Steuerungssystematik kommen

  • Fremdevaluation und
  • Zielvereinbarung zwischen Schulen und Schulverwaltung.

hinzu.

Das Konzept OES wurde vom Kultusministerium in Zusammenarbeit mit 18 Modellschulen, u. a. mit unserer Schule, für alle beruflichen Schulen des Landes erarbeitet. Dieses Projekt startete im Jahr 2003. Auch für uns war die Erstellung eines Leitbildes der erste Schritt im Projekt. Die weiteren Qualitätsbereiche folgten. Ein erster Meilenstein war mit der ersten erfolgreichen Fremdevaluation 2006 erreicht. Schule und Schulverwaltung erneuern seitdem in regelmäßigen Reviewgesprächen die im Anschluss an die Fremdevaluation geschlossene Zielvereinbarung zum weiteren kontinuierlichen Ausbau des schulischen Qualitätssystems.
Seit September 2010 entwickeln alle beruflichen Schulen in Baden-Württemberg ihre Qualität nach diesem Konzept weiter. Die Modellschulen stehen seit 2007 als Stützpunktschulen den anderen Schulen des Landes beim Aufbau eigener QM-Strukturen hilfreich zur Seite.

  24.11.2012  Carl-Bosch-Schule Heidelberg   Seite als PDF | Druckansicht



  

CBSler als Preisträger beim Europäischen Wettbewerb geehrt!

Beim 64. Europäischen Wettbewerb, dem ältesten und renommiertesten Schülerwettbewerb Deutschlands,...

weiterlesen

Franziska Brantner zu Besuch bei den 10ern! - Ein gelungener Abschluss der Projektwochen „Europa“

Im Rahmen der Projektwochen „Europa“ unseres TG10 konnten Schüler und Lehrer am vergangenen...

weiterlesen

Schüler unterrichten Schüler – Projektmanagement in der TGTM 12

„Besser hätte dieses Pilotprojekt nicht laufen können“, zieht Silke Göpferich, bei HeidelbergCement...

weiterlesen