HomeSitemapKontakt

Unsere Schule

Geschichte 



Die Geschichte der Carl-Bosch-Schule von 1828 bis heute in Jahreszahlen. Die folgenden Daten, bis zum Jahre 1991, entstammen der von Eberhard Knopp verfaßten Chronik der Carl-Bosch-Schule - ehemalige Gewerbeschule.

1828

David Schumacher, Lehrer an der Höheren Bürgerschule in Heidelberg, unterweist sonntags junge Leute in seinen privaten Räumen, später in einem Hofgebäude in der Ziegelgasse, unentgeltlich in Zeichenübungen.

1832

Umzug der Privatschule in das ehemalige Spritzenhaus in der Seminarstraße

15. Mai 1834

Eine großherzogliche Verordnung verfügt die "Einrichtung von Gewerbeschulen in gewerblichen Städten". Umzug in ein als Cholerahospital vorgesehenes Haus nahe dem Schießtor.

1834/1835

Umzug in ein als Cholerahospital vorgesehenes Haus nahe dem Schießtor.

Mai 1836

Offizielle Einrichtung einer Gewerbeschule in Heidelberg

Ende 1836

Teilumzug in den Schreibershof in der Nähe des Burgweges.

1849

Beschlagnahme des Schulhauses durch die einrückenden Preußen. Mitbenutzung der Räume der Höheren Bürgerschule in der Kettengasse.

1885

Umzug in die ehemalige Entbindungsanstalt in der Marstallstraße 4

1886

Endgültige Einführung der Schulpflicht für Gewerbeschüler in 29 Berufen durch Heidelberger Ortsstatut

1903

Die Gewerbeschule ist jetzt alleiniger "Hausherr" in der Entbindungsanstalt mit circa 300 Schülern.

1904

Einführung einer gesetzlichen Schulpflicht für alle Lehrlinge bis zum 18. Lebensjahr

1905

Erste Meistervorbereitungskurse

1914 bis 1918

Erster Weltkrieg. Schulgebäude wird Seuchenlazarett. Umzug ins Kolleghaus (heute steht dort die Neue Universität)

1925

Schülerzahl über 2000. Planung eines eigenen Neubaus am Neckarufer.

1928

Umzug in die ehemalige Zigarrenfabrik in der Bergheimer Straße 76 als Zwischenlösung. Teilung der Gewerbeschule in I und II.

1938

Erweiterung der gesetzlichen Schulpflicht auf die gesamte Lehrzeit durch das Reichsschulpflichtgesetz.

1939 bis 1945

Zweiter Weltkrieg. Nutzung des Schulgebäudes als Lazarett.

1945

Beschlagnahme des Schulhauses durch die Amerikaner. Verlust von Inventar und Akten.

Juni/Juli 1945

Amerikaner beauftragen provisorische Stadtverwaltung mit der Reorganisation des Schulbetriebs. Wiedereröffnung des Gewerbeschulbetriebs zunächst in Räumen der Handelsschule in der Luisenstraße, später in der Wilckensschule.

1948

Schülerzahl über 4000. Erneute Teilung der Gewerbeschule in I und II. Unterbringung der Gewerbeschule II in der Friedrich-Ebert-Schule in der Sandgasse.

1949/1950

Wiedereinzug der Gewerbeschule I in das 1949 von den Amerikanern geräumte Gebäude in der Bergheimer Straße.

1962/1963

Einrichtung einer Tagestechnikerschule für Maschinenbau zusätzlich zu der bereits bestehenden Abendtechnikerschule.

1970/1971

Einrichtung einer zweijährigen Berufsfachschule für Elektrotechnik. Einrichtung eines Technischen Gymnasiums.

Ende 1971

Bezug des neuen Werkstattgebäudes in der Mannheimer Straße durch die Metall-, Kfz- und Elektrowerkstätten.

1972/1973

Schließung der Abendtechnikerschule für Maschinenbau.

1976

Einweihung des ersten Bauabschnitts des Schulneubaus in der Mannheimer Straße 23 einschließlich der Turnhalle durch OB Reinhold Zundel und Schulleiter Armin Karl. Umzug eines Teils der Schule (TG, zweijährige BFS, Techniker, Kfz-Abt. und Sekretariat).

1977/1978

Einrichtung einer einjährigen Berufsfachschule für Metall- und Kfz-Technik.

1978

150 Jahre Gewerbeschule Heidelberg. Die Gewerbeschule I erhält den Namen Carl-Bosch-Schule.

1984

Einrichtung Fachschule für Technik, Fachrichtung Medizintechnik

3. April 1984

Einweihung des zweiten Bauabschnitts in der Mannheimer Straße 23.

1984/1985

Die komplette Carl-Bosch-Schule befindet sich nun, erstmals in ihrer Geschichte, in einem eigenen Schulhaus. Einrichtung einer Tagestechnikerschule für Medizintechnik.

1994

Einrichtung Meisterschule für Orthopädietechnik

1995/1996

Einrichtung eines einjährigen Berufskollegs Technik und Medien. Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker für Elektrotechnik, Schwerpunkt Kommunikations- und Informationstechnik beginnt.

1998/1999

Einrichtung des einjährigen Berufskollegs Technische Kommunikation.

2002

anerkannte Cisco-Akademie (bereitet Schüler auf den Cisco Certified Network Associate (CCNA) vor – ein weltweit anerkannter Bildungsstandard)

2003

Einrichtung Schwerpunkt Technik und Management am TG
175 Jahre Carl-Bosch-Schule und Johannes-Gutenberg-Schule

2004

Einrichtung Berufskolleg verzahnt (Schwerpunkt PKW)

2007

Am 16. Juli unterzeichnen das Regierungspräsidium Karlsruhe, Abteilung Schule und Bildung, und die Carl-Bosch-Schule die erste Zielvereinbarung im Rahmen der Qualitätsoffensive OES (Operativ Eigenständige Schule) des Landes Baden-Württemberg. Die Carl-Bosch-Schule war zusammen mit 14 anderen beruflichen Schulen an der Entwicklung des landesweiten Konzepts beteiligt.

2008

ECDL Prüfzentrum / Umwandlung Berufskolleg Technik und Medien und Berufskolleg Technische Kommunikation in Technisches Berufskolleg I und II, jetzt mit dem  vorrangigen Ziel des Erwerbs der Fachhochschulreife.
Übergabe nach Umbau des bisher vom Regionalen Rechenzentrum genutzten 4. Obergeschosses an die Carl-Bosch-Schule.

2010

Im Mai konnten die von Grund auf sanierten Chemieräume im Erdgeschoss der Schule in Betrieb genommen werden.
November - 40-Jahre Technisches Gymnasium mit Ehrengast Erwin Teufel, Ministerpräsident des Landes a. D.

2011

Am 25. Januar konnte Oberbürgermeister Dr. Würzner den ersten Teil des energetisch sanierten Werkstattgebäudes zur weiteren Nutzung an Schüler- und Lehrerschaft übergeben. Im Oktober folgte der zweite Bauabschnitt. In 18 Monaten wurden ca. 6 Mio. EUR für die zeitgemäße Infrastruktur verbaut.
Einjährige Berufsfachschule Elektronik wird wegen mangelnder Nachfrage eingestellt.
September – Die Carl-Bosch-Schule wird zum Schuljahr 12/13 einer von insgesamt 10 neuen Standorten im Land mit dem 6-jahrigen Technischen Gymnasium.
Einführung des Profilfachs Umwelttechnik am 3-jährigen Technischen Gymnasium und des Wahlfaches Medizintechnik
Einführung des Profilfachs Umwelttechnik am 3-jährigen Technischen Gymnasium
Dezember: Auszeichnung für vorbildliche Geschäftspapiere, Formulare und Werbedruckschriften durch den Bundesverband Druck und Medien – konzipiert von Marek Slipek, Mannheim.
Die Carl-Bosch-Schule hat ab nun eine neue Postanschrift:
Carl-Bosch-Schule
Maria-Probst-Str. 8
69123 Heidelberg

2012

Einrichtung des 6-jährigen Technischen Gymnasiums zum Schuljahresbeginn 2012/13
November – Auszeichnung der CBS als MINT-Schule (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)

2013

Beginn der Kooperation mit dem Theater der Stadt Heidelberg.
Erster schulinterner Literaturwettbewerb.
Vereinbarung mit der SRH Hochschule Heidelberg über die Anerkennung von Schulleistungen auf das Studium im Rahmen der Technikerausbildung.

2015

Streichung des Profilfachs Mechatronik am Technischen Gymnasium im Rahmen der regionalen Schulentwicklung.
Technisches Berufskolleg – der Schwerpunkt Mechatronische Systeme/ Fahrzeugtechnik wird aufgegeben.
Die Carl-Bosch-Schule nimmt als eine von 40 Schulen am Tablet-Versuch des Landes Baden-Württemberg teil.

2016

Grundlegende Erneuerung der Elektrolabore 201 und 204.

Ein BMW i3 erweitert die Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik.

2017

Erste Sommerschool in der letzten Sommerferienwoche an der Carl-Bosch-Schule in Heidelberg durgeführt.

2018

Grundlegende Erneuerung/Umbau Raum 001.

Einweihung der Windkraftanlage auf dem Dach der Carl-Bosch-Schule.

  17.07.2018  Carl-Bosch-Schule Heidelberg   Seite als PDF | Druckansicht



  

Willkommen im ersten Lehrjahr! - Einführungstage der angehenden Orthopädiemechaniker

Wer schon immer wissen wollte, wie viele Fans Arminia Bielefeld in Heidelberg hat, war am Montag,...

weiterlesen

Was Neues zum Schrauben! – Das Autohaus Spiegelhalder & Heiler schenkt unserer KFZ-Werkstatt ein Auto!

Als Automechatroniker in spe braucht man immer Material zum Üben! Das dachte sich auch das Autohaus...

weiterlesen

Ein neues Leben beginnt mit dem ersten Schritt! – ProUganda zu Gast bei den Orthopädiemechanikern

Mit beiden Beinen fest im Leben stehen – was für uns selbstverständlich ist, ist für Menschen in...

weiterlesen