HomeSitemapKontakt

Unsere Schule

MINT 2018/19



CBS stellt sich der Konkurrenz: Wieder erfolgreiche Teilnahme am Bundeswettbewerb für Informatik

Auch dieses Jahr konnten wieder Schüler aus unserer Oberstufe erfolgreich am Bundeswettbewerb für Informatik teilnehmen. Von den 19 Teilnehmern erreichten 7 Schüler (Andreas Doll, Daniel Hertzsch, Luca Kirsch, Thorben Lang, Sebastian Meier, Kai Röttgen und Yan Wittmann) die zweite Runde des Wettbewerbs, darunter ein Preisträger des Informatik-Bibers 2017/18. Ein Zeichen, wie wichtig beide Wettbewerbe für die informationstechnische Grundbildung sind. Am Informatik-Biber 2018/19 nahm auch dieses Jahr wieder eine Eingangsklasse des 3jährigen Technischen Gymnasiums teil.

(Fk)

01.02.2019

Lust auf „MINT“? - Coaching4Future zu Besuch bei den TG9!

Im Rahmen der Berufsorientierung am Gymnasium (BOGY) konnten sich die Schüler der TG9 am vergangenen Mittwoch über MINT-Berufe informieren.

Das Programm Coaching4Future der Baden-Württemberg Stiftung hat es sich zum Ziel gemacht, Schüler für naturwissenschaftliche Berufe und Studiengänge zu begeistern. Hierzu besuchten die Biologen Dr. Orfeasa Dintsis und Jasmin Friedrichs zusammen mit dem Geographen Michael Müller unsere beiden 9er und stellten die spannenden Berufsfelder der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) vor. Was entwickeln Ingenieure für den Öffentlichen Nahverkehr der Zukunft? Was leisten z.B Medizintechniker bei der Entwicklung moderner Prothesen? Wie gestalten ITler die Arbeitswelt von Morgen? Mit einer Mischung aus Wissenschaft und Unterhaltung,  kleinen Experimenten  sowie  Exponaten  zum Ausprobieren  zeigte das Programm, welche vielseitigen Berufsbilder sich hinter technischen Innovationen verbergen und welche Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten es in diesem Bereich gibt. 

Die jungen Mint-Experten waren am Puls der Zeit und lieferten einen praxisnahen und kurzweiligen Überblick über aktuelle und künftige Hightech-Lösungen und Produktionsverfahren aus der Welt der Naturwissenschaften. Die Schüler durften den Schwerpunkt des Vortrags  –  Mobilität, Wohnen, Gesundheit, Arbeit, Lifestyle  oder Umweltschutz – selber wählen und so war großes Interesse und eine angeregte Diskussion garantiert. Jede Menge Anschauungsmaterial, eigenes Experimentieren und Ausprobieren durften hierbei natürlich auch nicht fehlen und so gingen die zwei Stunden wie im Flug vorbei.

Die Veranstaltung präsentierte überzeugend die große Bandbreite der MINT-Berufswelt und machte Lust auf Arbeiten im wissenschaftlichen Bereich!

Die CBS sagt ein herzliches Dankeschön an Coaching4Future und an Frau Friedrich, Dr. Dintsis und Herrn Müller für ihren gelungenen Besuch!

(sha)

 

09.04.2019

Schüler unterrichten Schüler. Das KiTEc-Projekt in Zusammenarbeit mit Albert-Schweitzer-Schule Heidelberg

Am 29.05.19 geht das 3. KiTec-Projekt in Zusammenarbeit mit VDE/VDI und HeidelbergCement zu Ende.

Schüler aus der TGTM12 führten mit Grundschülern der Albert-Schweitzer-Schule Projekte im Bereich Holztechnik und -Konstruktion durch. Nach Absolvierung des Werkzeugführerscheins bauten die Grundschüler in einer AG unter der Anleitung der Oberstufenschüler Holzlastwagen, teilweise sogar mit elektrischer Beleuchtung. Dazu kamen die Oberstufenschüler einmal pro Woche in die Grundschule. Aber es musste nicht nur angeleitet werden, die Schüler mussten das Produkt, die Arbeitsschritte und das didaktische Konzept entwerfen. Vielen Dank an alle Projektbeteiligte, auch aus der Albert-Schweitzer-Schule, HeidelbergCement und VDE/VDI.

(Fk)

28.05.2019

Schüler der TG Mittelstufe glänzen beim 66. Europäischen Wettbewerb!

Auch in diesem Jahr rief der Europäische Wettbewerb zur Auseinandersetzung mit Europa auf. Unter dem Motto „YOUrope“ konnten Beiträge zu Europas Stärken und Schwächen eingereicht werden – egal ob künstlerisch kreativ, gemalt, gefilmt oder gesprochen. Heidelberg gewann in diesem Wettbewerb 19 Preise und ganze 13 davon gingen an unsere CBS!

Unter der rührigen Leitung von Frau Straub-Hunziker gestaltete die Schüler der TG 10 unseres 6-jährigen Technischen Gymnasiums viele Beiträge und sahnten damit richtig ab. Zwölf Ortspreise wurden am 09. Mai im Heidelberger Rathaus an Markus, Falk, Jannik, Juan, Marius, Ben, Jared, Luca, Noah, Yannik, Jakob und William verliehen. Den ganz großen Coup landete aber Paul Goldschmidt, der sogar einen der wenigen Landespreise gewann! Er überzeugt die Jury mit seiner kritischen Stimme zur überbordenden Bürokratie des Europa-Apparats, die das System unpersönlich und bürgerfern mache. Trotzdem sollten sich die Bürger engagieren und ihre Stimme für Europa nutzen, denn nur so könnte man gemeinsam etwas erreichen und Europa verbessern.

Die CBS freut sich über so viel politisches Engagement und gratuliert allen Preisträgern herzlich! Vielen Dank auch an Kollegin Frau Straub-Hunziker für die Unterstützung der Schüler.

(Sha)

23.05.2019

Ein echter Hit! - Die 2. Sommerschule der CBS

Als diesen Montag die Carl-Bosch das neue Schuljahr einläutete, begann für eine große Anzahl an Schülern und Lehrern schon die zweite Woche: 30 Schüler, aus unserer TG- Mittelstufe, -Oberstufe und Berufskolleg, sowie eine Vielzahl an Kollegen, haben schon eine erlebnisreiche Woche in unserer Sommerschule hinter sich!

Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr bot das Technische Gymnasium der CBS auch in diesem Jahr Schülern von Klasse 7.-10. einen optimalen Start ins neue Schuljahr 2018/19 und lud in der letzten Woche zur Summerschool ein!

In einem ganzheitlichen und erlebnisorientierten Ansatz wurde den Teilnehmern fächerübergreifend wieder viel geboten. Kleine Lerngruppen, unterstützt mit Lehrern aus Mathematik, Technik sowie Deutsch, setzten sich mit Fragen und Problemen der Technik auseinander, ohne klassischen Frontalunterricht, sondern hautnah, durch Forschen, Basteln und direktes Erleben! Viele Praxiseinheiten lieferten Einblicke in die Bereiche Metall, KFZ, Orthopädie- und Medizintechnik, IT und Elektrotechnik. Unter dem Motto „Technik, Kreativität und Bewegung“ standen spannende Aktivitäten von Programmieren bis Autoschrauben und von Kanufahren bis hin zu Geocaching auf dem Plan, die teilweise zusammen mit regionalen, außerschulischen Kooperationspartnern realisiert wurden. Optimal ergänzt wurde das reiche Angebot durch weitere Aktivitäten aus dem Bereichen Sport, Kunst etc.

Das Programm machte sowohl Schülern als auch Lehrern und Betreuern so viel Spaß, dass sogar Vertreter aus Stadt und Politik aufmerksam wurden, und sich das Ganze näher anschauen wollten. Und so konnte die CBS am vergangenen Mittwoch Stadtrat Föhr, die Abgeordneten des Landtages Dr.Schütte (CDU) und Philippi (CDU), den früheren Abgeordneten und Stadtrat Pfisterer und Vertreter der regionalen Presse begrüßen und ihnen unsere Sommerschule live vorstellen!

Die 2. Sommerschule war ein großer Erfolg, nicht zuletzt dank der großartigen Organisation und dem großen persönlichen Einsatz aller beteiligten Personen! Von daher geht der besondere Dank der CBS an die Kollegen Baumgärtner, Bertolini, Butschbacher, Finkler, Haselbach, Köritzer, Kemna, Petzhorn, Schäfer und Straub-Hunziker sowie an alle betreuenden Schüler! Vielen Dank Euch allen, das war Spitze!

(sha)

11.09.2018

Die CBS setzt auf Windkraft-Power!

Als gelungene Investition in die Zukunft und auf erneuerbaren Energien wurde am vergangenen Dienstag an der Carl-Bosch-Schule eine Windkraftanlage eingeweiht!

Der Festakt, zu dem u.a. Vertreter der Stadt Heidelberg, Presse und Sponsoren geladen waren, markierte den Endpunkt eines langjährigen Projektes, in das die beteiligten Kollegen ihr Herzblut und viel Aufwand steckten und mit dem die CBS erneut mit richtungsweisenden Ideen vorangeht. Die Carl-Bosch ist eine der ersten Teilnehmer im E-Team Projekt für mehr Nachhaltigkeit der Stadt Heidelberg und schon immer Vorreiter, wenn es um solche Projekte geht, lobte auch Wolfgang Erichson, Bürgermeister der Stadt HD und Leiter des Dezernats für Umwelt, Bürgerdienste und Integration. Ihm seien solche Projekte besonders wichtig, da sich gerade hier in den Kommunen auch die Umsetzung der Klimaschutzvorgaben der EU realisiere.

In der Rede des Schulleiters Jens-P. Misch zeigte sich, dass ein solches innovatives Projekt aber auch einen langen Atem braucht. Seit 2011 lief bereits die Planung, immer geleitet von den beiden engagierten Kollegen der Elektroabteilung der Schule, Roger Foery und Michael Kaufmann und unterstützt durch den damaligen Schulleiter Eberhard Wolff. Sogar Jahre über ihren verdienten Ruhestand hinaus durchliefen Foery und Kaufmann die Tücken und Anforderungen zum Bau einer Windkraftanlage. Von der Entscheidung über den generellen Typus des Windkraftrads und Fragen der Installation,  über Bau-Genehmigungen und Anforderungen der Statik bis hin zur Finanzierung, gab es immer etwas zu entscheiden oder zu planen. In der Frage der Finanzierung konnte sich die CBS aber bereits 2013 über die großzügige finanzielle Hilfe durch die Firma Verivox GmbH freuen. Die Unterstützung innovativer Projekte, u.a. eben besonders auch zu regenerativen Energien, sieht das Unternehmen, dessen Wurzeln sogar in Heidelberg liegen, als Beitrag zur eigenen sozialen Verantwortung, und so unterstützte Verivox das Projekt mit mehreren tausend Euro.

Nun, 2018, ist es vollbracht und das Windkraftrad auf der Wieblinger Schule ist ein echter Eyecatcher, wovon sich die geladenen Gäste auf dem Sonnendeck der CBS überzeugen konnten.

Die Carl-Bosch-Schule ist stolz auf ihre neue Windkraftanlage und bedankt sich herzlich bei den Kollegen Foery, Kaufmann und Wolff, dem Schulträger( Stadt Heidelberg) und der Firma Verivox für ihr Engagement und die großartige Unterstützung.

(sha)

20.09.2018


Prof. Hopcroft zu Besuch an der CBS

Dieses Jahr durften wir Prof. John E. Hopcroft als Teilnehmer des Laureate Forums begrüßen. Prof. Hopcroft (Jahrgang 1939) forscht und lehrt an der Cornell Universität in den USA.

Er ist Träger vieler Ehrungen, wie z.B. des Turing Awards von 1986. Eines der ersten Lehrbücher über theoretische Informatik, das in abgewandelter Form immer noch verlegt wird, stammt aus seiner Feder. Entsprechend waren vor allem unsere Schüler des Profils Informationstechnik und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminarkurs „Künstliche Intelligenz“ im interessierten Publikum und stellten viele Fachfragen. Prof. Hopcroft betonte vor den jungen Zuhörerinnen und Zuhörern, dass es das Wichtigste sei, den eigenen Interessen zu folgen - und der schönste Beruf für ihn, sei der des Lehrers.

Herr Fank, Lehrer für Informationstechnik, betonte in seiner Laudatio auch die äußert erfolgreicher Lehrtätigkeit unseres Gastes, der auch Ehrendoktor verschiedener chinesische Universitäten ist. Die Englischlehrerin Frau Klingshirn half die Schüler auf das Gespräch vorzubereiten.

(Fk)

24.10.2018

Die CBS trifft… Werner Thurner von Daimler Trucks Deutschland

In 001 konnte die CBs diesen Montag eine Größe in der Automobilbranche begrüßen. Im Rahmen unserer „Die Carl-Bosch-Schule trifft“- Reihe besuchte Werner Thurner, Vice President Engineering Daimler Trucks und Senior Advisor unsere KFZler. Zunächst stellte Thurner in einem Vortrag zu alternativen Antriebssystemen den Daimler Konzern vor und sprach über die Bedingungen und Anforderungen sowie den Konkurrenzkampf am Markt. Er schwärmte von der massiven Leistung der Trucks, an die kein AMG rankommt, betonte aber auch gleich, dass die Anforderungen sich in den letzten Jahren massiv geändert hätten. Heute gehe es um primär um die Fuel Efficiency  und das Begrenzen der CO2 Emissionen. Mit einer drastischen Grafik zur Entwicklung von Vorgaben und Grenzen des Schadstoffausstoßes, verdeutlichte er, wie gering der Spielraum der Hersteller, besonders bei den Nutzfahrzeugen, heutzutage ist, Fahrzeuge mit Topleistung aber möglichst minimalen Emissionen zu bauen. Wobei der zurzeit viel verschriene Dieselmotor faktisch nach wie vor der wirtschaftlichste Verbrennungsmotor sei.

Ist E-Mobilität dann vielleicht in allen Mobilsegmenten das Konzept der Zukunft? Nein, betonte Thurner, zumindest dann nicht, wenn man nicht weiter schaut und bedenkt, wo und wie der benötigte Strom produziert wird. Kritisch sieht er zudem Projekte wie Autonomes Fahren bei Trucks und erklärt anschaulich, warum man das Prinzip, dass bei der Bahn ja funktioniert, im Straßenverkehr und bei den umsetzbaren Gegebenheiten, momentan noch nicht effizient realisieren kann. „Wir alle müssen uns aber künftig mit extrem schwierigen und unangenehmen Themen auseinandersetzen“ um der Umwelt und der Welt generell langfristig zu helfen. Eine Änderung oder Neuerung allein reiche nicht, es bräuchte schon eine Vielzahl kluger und mutiger Entscheidungen, um etwas zu verändern.

In der nachfolgenden Fragerunde zeigte sich auch, dass die Schüler mit großem Interesse beim Thema waren und es kam zu einem regen Austausch zu Sinn und Nutzen alternativer Antriebe und weiteren Möglichkeiten zu effizienten und emissionsarmen Transport. Am Ende betonte Thurner noch einmal die Wichtigkeit, die Probleme von Umwelt, Verkehr und Emissionen gründlich und mit Weitsicht anzugehen, denn „Es ist Ihre Generation, die die nächsten Schritte macht“.

Die CBS und alle beteiligten Schüler und Kollegen sagen Herrn Thurner ein herzliches Dankeschön für den wirklich spannenden und sehr informativen Vortrag und seinen Besuch!

(Sha)

12.12.2018

Orthopädiemechanik – Workshop in der Grundschule Waldhilsbach

Wer am Dienstag, den 19.3.2019,  die Zwergengrundschule Waldhilsbach betrat, wähnte sich hineinversetzt in die Werkstatt der Orthopädiemechaniker der CBS: während man bereits auf dem Schulhof Kinder beobachten konnte, die ihre Geschicklichkeit im Umgang mit einem Rollstuhl maßen, so wurde man in den Klassenräumen von einer Vielfalt an funktionstüchtigen Beinprothesen, Armschienen und Korsetten überrascht. All dies gehörte zum Gepäck der 4 Meisterschülerinnen und -schüler der Carl-Bosch-Schule Heidelberg und ihren zwei begleitenden Lehrern, Herr Pasurka und Frau Diesner-Grimm, welche die 42 Kinder der Grundschule Waldhilsbach und ihre 3 Lehrerinnen besuchten.

Grund für diese Aktion ist eine Anfang April geplante integrative Zirkus-Projektwoche zwischen der Grundschule Waldhilsbach und der Stephen-Hawking-Schule Neckargemünd.
Nach einem Herantasten an die Thematik während der Einführungsphase, in der viele grundlegende Fragen der Kinder von den kompetenten Meisterschülern und deren beiden Lehrern beantwortet wurden, durften die Grundschüler 6 Stationen besuchen und sich selbst als Orthopädiemechaniker erproben: während die einen Schüler die Möglichkeit nutzten, Plattenmaterial mit dem Kantenzieher zu bearbeiten, versuchten sich andere in der Herstellung verschiedener Hilfsmittel aus Silikon. Auch Freddy, die anatomische Puppe, musste orthetisch wie prothetisch versorgt werden, was die Kinder mit Bravour bewältigten. Danach  erfuhren sie, wie ein Blauabdruck funktioniert und übten, mit der Lederschere zu schneiden.
Ziel war es, die Grundschüler an einem Vormittag für die Thematik Körperbehinderung zu sensibilisieren und ihnen ganz praktisch zu zeigen, wie körperbehinderten Menschen geholfen werden kann. Auch sollten mögliche Berührungsängste zwischen körperlich eingeschränkten und nicht eingeschränkten Kindern präventiv abgebaut werden. Dieser wichtige Aspekt der sozialen Integration wird in dem Zirkusprojekt weitergeführt werden, in welchem sich jeder nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten einbringen kann und darf.

(Dg)

26.03.2019

  28.05.2019  Carl-Bosch-Schule Heidelberg   Seite als PDF | Druckansicht



  

Schüler der TG Mittelstufe glänzen beim 66. Europäischen Wettbewerb!

Auch in diesem Jahr rief der Europäische Wettbewerb zur Auseinandersetzung mit Europa auf. Unter...

weiterlesen

CBS stellt sich der Konkurrenz: Wieder erfolgreiche Teilnahme am Bundeswettbewerb für Informatik!

Auch dieses Jahr konnten wieder Schüler aus unserer Oberstufe erfolgreich am Bundeswettbewerb für...

weiterlesen

EU-Planspiel „Destination Europe“ - Unsere TG10er machen Politik!

Politik hautnah erlebten beim diesjährigen EU- Planspiel Schülerinnen und Schüler der Klasse 10...

weiterlesen