HomeSitemapKontakt

Bildungsangebote

Fachschule für Technik Elektrotechnik



Ab dem Schuljahr 2016/17 wird im Wechsel mit der Werner-von-Siemens Schule Mannheim eine Klasse Fachschule Elektrotechnik gebildet.

  • gerade Schuljahre (z.B. 2016/17) Werner-von-Siemens-Schule Mannheim
  • ungerade Schuljahre (z.B. 2017/18) Carl-Bosch-Schule Heidelberg

Nächster Start an der CBS 2017/18. Bewerbungen können jederzeit angenommen werden.

Die Fachschule für Technik bietet qualifizierten Facharbeitern und Handwerkern mit abgeschlossener Berufsausbildung und Berufspraxis die Möglichkeit zu einer anspruchsvollen Weiterbildung. Die Ausbildung ermöglicht die Ausübung von Tätigkeiten in Service und Vertrieb, als Netzwerkbetreuer bei Industrie, Dienstleistungsunternehmen und Verwaltung.

 

 

Ausbildungsziel und Dauer

Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab. Das Bestehen der Abschlussprüfung berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfter Techniker, Fachrichtung Elektrotechnik". Der gleichzeitige Erwerb der Fachhochschulreife berechtigt ein Studium an allen Fachhochschulen in Deutschland. Die Dauer der Ausbildung beträgt zwei Jahre; das erste Schulhalbjahr gilt als Probezeit. Beginn ist jeweils September (Schuljahresanfang). Die Ausbildung ermöglicht die Ausübung von Tätigkeiten in Service und Vertrieb, als Netzwerkbetreuer bei Industrie, Dienstleistungsunternehmen und Verwaltung.

Unterrichtsfächer

  • Pflichtfächer

    • Betriebliche Kommunikation
    • Technisches Englisch
    • Wirtschaft und Recht
    • Technische Mathematik
    • Elektrotechnik
    • Digital- und Mikrocomputertechnik
    • Planung und Dokumentation
    • Elektronik
    • Technische Informatik
    • Automatisierung- und Kommunikationssysteme
    • Anlagentechnik und Systemservice

  • Wahlpflichtfächer

    • zum Beispiel Qualitätsmanagement
    • Systemtechnik
    • Bussysteme
    • Webdesign
    • angewandte Nachrichtentechnik
    • CE-Zertifizierung / EMV

  • Wahlfächer

    • Vorbereitung zum "Cisco Certified Network Associate"

  • Profil

    • Netzwerktechnik
    • Informationstechnik
    • Automatisierungstechnik
    • Technikerarbeit – ein eigenständiges Projekte im zweiten Schuljahr in der Regel in Verbindung mit der Industrie

Die wöchentliche Studenzahl beträgt in der Regel im ersten Schuljahr 36 bis 40 Stunden und im zweiten 34 bis 40 Stunden.

Aufnahmevoraussetzungen

  • Erfolgreicher Abschluss der Hauptschule.
  • Erfolgreicher Abschluss der Berufsschule.
  • Erfolgreicher Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung im Elektrobereich und eine entsprechende Berufserfahrung von mindestens eineinhalb Jahren bei einer Regelausbildung von dreieinhalb Jahren. Bei Bewerbern mit mindestens Fachhochschulreife beträgt die mindestens erforderliche Dauer der Berufstätigkeit nach Abschluss der Berufsausbildung ein Jahr. Bei der Teilzeitschule kann die Berufserfahrung auch während der Weiterbildung erworben werden.
  • Kenntnisse in Englisch und Elektrotechnik sind erwünscht.

Die Platzvergabe erfolgt nach einem besonderen Auswahlverfahren.

 

Bei Bewerbern mit Fachhochschulreife bzw. Hochschulreife, die ins 2. Schuljahr einsteigen möchten, gilt eine Bewerbungsfrist bis spätestens 15. April des jeweiligen Jahres. 
Bewerbungen mit einem späteren Post-Eingangsstempel können nicht mehr berücksichtigt werden. 

Kosten und Förderung

Das Schulgeld für die Ausbildung beträgt 245,50 € pro Schulhalbjahr und ist jeweils am Beginn zu zahlen.

Die Maßnahme ist förderungswürdig

  • Meister-BAföG – Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG).
  • BaföG-Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög). Auskunft erteilen das zuständige Landratsamt oder das Amt für Ausbildungsförderung bei der Stadtverwaltung
  • Förderung durch den BfD bei Zeitsoldaten

Da die Bestimmungen über Förderungsmodalitäten wechseln können, erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig vor Schuleintritt bei den zuständigen Stellen.

Anschließende Bildungsgänge

Studium an einer Fachhochschule – Hochschule für Technik (zum Beispiel Studiengang Elektromobilität).
Eine Kooperation mit der SRH Hochschule Heidelberg ermöglicht die Anrechnung der Technikerabschlusses auf Teile des Studiums.

Anmeldung

  • Gesellen- oder Facharbeiterbrief,
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule,
  • Berufstätigkeitsnachweis,
  • letztes Zeugnis der allgemeinbildenden Schule,
  • Lebenslauf in tabellarischer Form mit detaillierter Darstellung des Bildungsweges und der Berufstätigkeit,
  • Erklärung des Bewerbers, an welcher Fachschule schon einmal an einem Aufnahmeverfahren teilgenommen und an welche Schule ein weiterer Aufnahmeantrag gerichtet wurde,
  • Anmeldeformular (Fachschulen_Anmeldung.pdf) der Schule,
  • ausreichend adressierter Freiumschlag.

Bitte beachten Sie, dass alle formalen Dokumente beglaubigt sein müssen.

Kontakt

Herr StD Dr. Dubbert
Telefon 06221.52868.542
E-Mail Dr. Dubbert

Herr TOL Finkler
Telefon 06221.52868.525
E-Mail Finkler

Sekretariat
Telefon 06221.52868.500
E-Mail Sekretariat

  05.12.2016  Carl-Bosch-Schule Heidelberg   Seite als PDF | Druckansicht







  

Franziska Brantner zu Besuch bei den 10ern! - Ein gelungener Abschluss der Projektwochen „Europa“

Im Rahmen der Projektwochen „Europa“ unseres TG10 konnten Schüler und Lehrer am vergangenen...

weiterlesen

Schüler unterrichten Schüler – Projektmanagement in der TGTM 12

„Besser hätte dieses Pilotprojekt nicht laufen können“, zieht Silke Göpferich, bei HeidelbergCement...

weiterlesen

Theatertag der Mittelstufe – „Die besseren Wälder“

Der Theatertag unseres 6-jährigen Technischen Gymnasiums führte die Klassen 8-10 in der vergangenen...

weiterlesen